1969 – Der Anfang

New York, im Sommer 1969

In der Christopher Street befindet sich eine der aufregensten Kneipenszenen New Yorks.
Sie liegt im traditionellen Viertel mit Bars, Kneipen und Restaurants für die mehr als 10% homosexuell fühlenden Menschen in dieser Stadt.

Die Szene wird offiziell geduldet, ist aber in den USA der 60er Jahre starken Agressionen seitens der Bevölkerungsmehrheit ausgesetzt. Immer wieder finden Razzien statt, werden Menschen nur aufgrund ihrer sexuellen Orientierung verhaftet, geschlagen, verurteilt.

Am Abend des 27. Juni 1969 kommt es wieder einmal zu einem brutalen Übergriff der Polizei auf das „Stonewall Inn“. Doch entgegen den bisherigen Erfahrungen baut sich zum ersten Mal massiver Widerstand auf. Die mehrere Stunden dauernde Auseinandersetzung zwischen Polizei und Homosexuellen findet in den Medien große Beachtung, zumal die Polizisten erfolglos abziehen müssen.

Das Aufbegehren am 27. Juni 1969 wird in den folgenden Jahren zum Symbol eines -friedlichen- Kampfes um Anerkennung und Gleichberechtigung. In aller Welt wird heute der CSD der „Christopher Street Day“, mit den gleichen Zielen gefeiert.

So auch in Frankfurt am Main, wo wir seit 1992 den offiziellen CSD feiern. In den Jahren davor gab es natürlich auch schon verschiedene Veranstaltung zum Thema Homosexualität in der Stadt, welche von verschiedenen Gruppierungen aus dem Lesben- und Schwulenbereich sowie dem AStA der Goethe Universität veranstaltet wurden.

1995

2018-05-28T14:48:58+00:00

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen